Präzise und valide Untersuchungsergebnisse mithilfe von Kernspin Eppendorf erhalten

Kernspin Eppendorf stellt eine Kernspintomographie dar, welche in der Radiologie als Diagnoseverfahren genutzt wird. Bei diesem modernen bildgebenden und nicht-invasiven Eingriff, der auch als Magnetresonanztomographie (MRT) bezeichnet wird, können sicher und innerhalb kürzester Zeit Schichtaufnahmen fast aller Körperteile erstellt werden. Anstelle von Röntgenstrahlen werden hierbei starke Magnetfelder und Radiowellen verwendet, welche die Aufnahmen ermöglichen.

 

Auf was gilt es bei Kernspin Eppendorf zu achten?

Die detaillierten und präzisen Schichtaufnahmen erlauben das Erkennen von inneren Organen, Gelenken, Muskeln, Rückenmark oder auch dem Gehirn. Währenddessen lassen sich auch die Bewegungen der der Organe, wie beispielsweise dem schlagenden Herzen, plastisch darstellen. Die Untersuchungsmethode ist darüber hinaus ein dynamisches und sich stetig fortentwickelndes Feld, welches beständig weitere Möglichkeiten offeriert. Zu nennen sind beispielsweise die Früherkennung von Tumoren, virtuelle Bildanalyseverfahren, Einblicke in den Körperstoffwechsel sowie die Darstellung der Blutgefäße. Bei Kernspin Eppendorf gibt es viele unterschiedliche Vorteile, so handelt es sich prinzipiell um ein nahezu risikoloses und schonendes Untersuchungsverfahren. Auf Grund der nicht vorhandenen Strahlenbelastung können sogar Kinder und schwangere Personen untersucht werden. Das bei der Computertomographie genutzte, jodhaltige Kontrastmittel kann zu Unverträglichkeiten führen, sodass in einem solchen Falle ein Radiologe eine Kernspinuntersuchung nutzen kann.

Weitere Informationen über Kernspin Eppendorf

Wie beschrieben handelt es sich bei Kernspin Eppendorf grundsätzlich um ein bildgebendes Verfahren, das auch als Magnetresonanztherapie (MRT) bezeichnet werden kann. Die Kernspintomografie, oder der Kernspin, wird häufig genutzt. Im Besonderen zur Darstellung der Weichteile und Organe. Die erstellten, genauen und detaillierten Schnittbilder des Körpers zeichnen sich durch eine hohe Auflösung aus, anhand derer die Ärzte Strukturen und Funktionen der Organe beurteilen können. Problemlos können ganz spezifisch einzelne Körperteile oder Organe untersucht werden oder aber auch mithilfe eines Ganzkörper-MRTs der gesamte Körper untersucht werden. So lassen sich zum Beispiel Gelenke, Herzkranzgefäße, der Bauchraum, der Schädel oder auch der Dünndarm ohne Schwierigkeiten untersuchen. Beim Kernspin Eppendorf vom Zentrum für Innovative Radiologie wird der Umstand genutzt, dass sich die Atomkerne um die eigene Achse drehen, was als Rotation bezeichnet wird. Diese wird als Kernspin beschrieben, wobei dabei um jeden Atomkern ein kleines Magnetfeld geschaffen wird. Kernspin Eppendorf nutzt den Kernspintomograph, welcher eine relativ große Röhre ist. Nachdem die Patienten sich in einer liegenden Position eingefunden haben, werden sie in den Kernspintomographen geschoben. Hier wird mithilfe des Magnettunnels ein kräftiges Magnetfeld erzeugt und Impulse von Radiowellen ausgesendet. Radiologisch werden diese elektromagnetischen Pulse Sequenzen genannt. Die verschiedenen Sequenzen stellen dabei Gewebe häufig unterschiedlich dar. Bei einigen Untersuchungen ist die Verabreichung eines Kontrastmittels notwendig. Dieses wird in die Vene der Patienten gespritzt und verteilt sich anschließend im gesamten Körper.

Sicherheit im eigenen Zuhause für Rollstuhlfahrer durch einen Senkrechtlift

Der Senkrechtlift oder Privataufzug funktioniert genauso wie ein Aufzug und kann im Innen- sowie im Außenbereich angebracht werden. Er ist für Personen im Rollstuhl bestens geeignet. Unterschieden wird zwischen Glas- sowie Stahlschächten und gemauerten Schächten. Gemauerte Fahrstuhlschächte eignen sich für Treppenaufzüge, um in den Innenraum zu kommen. Glas-Stahlschächte sind bei einem Treppenaufzug empfehlenswert, bei dem das Betreten über einen Balkon oder eine Terrasse erfolgt. 

Prinzip des Senkrechtslifts

Das Prinzip des Senkrechtlifts ist dem Prinzip eines üblichen Plattformaufzuges ähnlich. Er bewegt sich jedoch nicht entlang einer Treppe, sondern vertikal entlang eines Schachtes. Der Senkrechtaufzug kann ohne einen Maschinenraum funktionieren.  Der Antrieb geschieht mithilfe einer Kombination aus Elektronik sowie Hydraulik, die im Rahmen des Aufzuges montiert ist. Man kann den Aufzug über ein Bedienelement in Bewegung setzten. Ein Senkrechtlift kann sich bis zu 15 Meter bewegen.

Außen oder innen?

Die Anbringung des Senkrechtlifts im Außenbereich ist praktischer, denn es werden nicht so viele Umbauarbeiten benötigt. Jedoch ist dafür eine Baugenehmigung notwendig. Der Schacht hat eine Außenmaße von 1,50 m x 1,50 m. Die Größe der Plattform ist individuell wählbar. Die Standardgröße beträgt 1,10 m x 1,40 m. Wenn der Senkrechtlift innerhalb des Hauses eingebaut wird, sind Umbauarbeiten nötig. Ohne eine Schachtgrube in der Wohnung oder im Haus müssen Deckenöffnungen eingeplant werden. Die Breite der Deckenöffnung ist 1,20 m. Bei der Montage in der Wohnung muss auf genügend Platz zum Ein- und Aussteigen achten.

Sicherheit durch TÜV Prüfung

Der Senkrechtlift ist TÜV-geprüft, CE-zertifiziert und besitzt Sicherheitssysteme, wie zum Beispiel Aktivfahrschalter für Treppenlift, Kontaktleiste oder Lichtgitter auf dem Plattformboden, Notstoppschalter. Bei mechanisierten Antrieben ist es möglich, die Plattform des Senkrechtliftes manuell nach unten in Bewegung zu setzten. Einige Hauslifte können mit einem akkugestützten zusätzlichen Motor ausgestattet werden. Bei Hydraulikaufzügen besteht die Möglichkeit, das Drosselrückschlagventil aufzumachen. Dadurch gleitet die Plattform in die untere Haltestelle.

Mehr Informationen hier

Steuerung des Senkrechtlifts

Es besteht die Möglichkeit einer Innen- sowie Außensteuerung. Die Innensteuerung wird an der Plattform angebracht. Die Außensteuerung ist an externen Haltestellen befestigt. Man kann sie direkt am Schacht oder in die Umgebung des Schachtes anbringen. Die Befehlsgeber sind als Tastersystem in der Größe von 50 mm x 50 mm zu haben.

Voraussetzungen

Wer eine gewisse Pflegestufe beantragt und diese auch benötigt, kann für die Baumaßnahme individuelle Zuschüsse erhalten. Der Betrag ist nicht bei jedem gleich, sondern abhängig von dem entsprechenden Pflegefall. Der Senkrechtlift benötigt eine Spannung von 230 oder 400 Volt. Die übliche Leistung ist 2.000 Watt. In einen Senkrechtlift passen bis zu 300 kg. Eine regelmäßige Wartung ist unbedingt notwendig.

Ein Treppenlift für Ihren Rollstuhl?

Ein Rollstuhl ist der treue Begleiter, der gehbehinderten und gebrechlichen Personen Mobilität ermöglicht. Doch leider ist er auf ebenen Untergrund angewiesen. Am Fuß von Treppen stößt er rasch auf seine Grenzen und zwingt den Rollstuhlfahrer dazu um Hilfe zu bitten. Umso ärgerlicher ist es, wenn sich die Treppe im eigenen Heim befindet. Wer weder ständig um Hilfe bitten, noch auf die Nutzung aller Ebenen seines Hauses verzichten will, kann mit einem Treppenlift für den Rollstuhl Abhilfe schaffen.

Rollstuhl
Ein Treppenlift ist ein Stück Lebensqualität

Was ist der richtige Treppenlift für den Rollstuhl?

Überlegen Sie zunächst welche Art von Treppenlift Sie brauchen. Ein Sitzlift ist zwar meist die am leichtesten umzusetzende Lösung, eignet sich aber eher nicht für Rollstuhlfahrer. Er macht einen Wechsel aus dem Rollstuhl auf den Sitz des Liftes und einen am andern Ende des Liftes wartenden zweiten Rollstuhl erforderlich. Wenn es räumlich möglich ist, sollten Sie daher einen Treppenlift für den Rollstuhl selbst wählen. Er kann in der Form eines Plattformliftes oder eines Hubliftes ausgeführt sein. Bei einem Plattformlift, fahren Sie auf eine Plattform am Ende der Treppe, sichern Ihren Rollstuhl und starten dann den Lift. Die Plattform trägt Sie in Ihrem Rollstuhl bequem die Treppe hinauf oder hinunter. Ein Hublift wird dagegen meist neben der Treppe angebracht und hat häufig an eine Kabine erinnernde Wände. Er trägt hebt oder senkt Sie und Ihren Rollstuhl senkrecht auf die andere Ebene ohne die Treppe selbst zu benützen. Er erfordert meist weniger Platz als ein Plattformlift, eignet sich jedoch besser für kleinere Höhenunterschiede.

Was ist zu beachten, wenn Sie einen Treppenlift für einen Rollstuhl kaufen?

Holen Sie auf jeden Fall mehrere Angebote für den Treppenlift für Ihren Rollstuhl ein und lassen Sie sich gründlich zu den baulichen Möglichkeiten in Ihrem Haus beraten. Nicht nur bei den Preisen, sondern auch bei den gebotenen Serviceleistungen gibt es große Unterschiede. Achten Sie auf regelmäßige Wartung und möglichst rasche Reparatur Ihres Liftes im Falle eines Defektes. Wenn Sie gewöhnt sind jederzeit ohne fremde Hilfe die Treppe hinauf oder hinunter zu kommen, wird es umso unangenehmer für Sie, wenn diese Möglichkeit plötzlich wieder wegfällt. Machen Sie vor dem Kauf eine Probefahrt mit dem von Ihnen gewählten Liftmodell. Achten Sie dabei darauf, wie gut es sich durch Sie bedienen lässt und welche Sicherheitsvorkehrungen es gibt. Je nach Art Ihrer persönlichen Beeinträchtigung können unterschiedliche Modelle mehr oder weniger praktisch für Sie sein.

Kauf oder Miete?

Vor allem, wenn Sie den Treppenlift für den Rollstuhl nur vorübergehend benötigen, zum Beispiel für die Rekonvaleszenz nach einem Unfall, kann es sich auszahlen, ihn zu mieten statt zu kaufen. Rechnen Sie die Kosten für beide Möglichkeiten durch, bevor Sie sich endgültig entscheiden, und vergessen Sie dabei auch nicht, mögliche staatliche Förderungen mit einzurechnen.

Hier geht es zu den Angeboten von triumph-treppenlifte.de.

Haarentfernung Essen

Die Haarentfernung Essen ist für alle geeignet, die auf das Rasieren und Epilieren gerne verzichten möchten. Viele Menschen möchten nicht ständig an die Stoppeln denken. Durch die Haarentfernung Essen soll zu der weichen, haarfreien, glatten und schönen Haut verholfen werden. Durch die dauerhafte Entfernung der Haare wird insgesamt zu dem besseren Körpergefühl beigetragen. 

Haarentfernung Essen

Was ist für die Haarentfernung Essen zu beachten?

Durch neue Technologien wird bei der Haarentfernung Essen für ein besseres und auch schmerzfreies Ergebnis gesorgt. Die Behandlung ist abhängig von Körperregion und der zu behandelnden Fläche. In der Regel werden mehrere Sitzungen benötigt, damit alle Follikel zerstört werden. Wichtig bei der Haarentfernung Essen ist, dass zwischen den Sitzungen auch eine Pause gemacht wird. Gereizte Haut, Stress und Schmerz sollen der Vergangenheit angehören, denn es geht um die Gesundheit und Sicherheit der Kunden. Die Mitarbeiter bei der Haarentfernung Essen haben entsprechende Schulungen und dies in der Praxis und Theorie. Es gibt unterschiedliche Ursachen, warum Menschen die Entfernung der Körperhaare wünschen. Bezüglich Ästhetik und Hygiene ist der haarfreie Zustand meist gewünscht. Viele Menschen haben auch eine Überbehaarung und die dauerhafte Wirkung bleibt bei normalen Methoden aus. Das Rasieren sorgt nur dafür, dass die Haare oberflächlich abgeschnitten werden. Bei der Wachsbehandlung und beim Zupfen werden die Haare nur gerissen, doch dies hat keine Wirkung auf die Zellen. Creme- und Gel-Methoden sind nicht geeignet, weil die Wirkung nicht in den Haarkanal reicht. Eine dauerhafte Wirkung ist nur mit einer Laserbehandlung möglich.

Mehr Informationen unter: https://laser-aesthetik-institut.de/locations/institut-essen/

Wichtige Informationen für die Haarentfernung Essen

Bei einer Laserbehandlung geht es um eine dünne Nadel für den Haarkanal und diese wird bis zu dem Wurzelbereich geschoben. Es wird ein Stromimpuls verursacht und über die Koagulationsgrenze gibt es eine Aufheizung. Irreversibel werden die haarbildenden Zellen geschädigt. Ein Nachteil ist oft, dass bei der Haarentfernung Essen jedes Haar einzeln behandelt werden muss. Unterschiedliche Lasertypen werden für die Haarentfernung genutzt und im roten Spektalbereich wird Licht abgegeben. Es gibt Diodenlaser, Rubinlaser oder auch die Alexandritlaser. Es wird nicht die ionisierende Strahlung abgegeben und in sowie an der Haut tritt keine Zellveränderung auf. Somit ist wichtig, dass die Haarentfernung Essen mit dem Laser kein Hautkrebsrisiko birgt. In die Haut kann das Licht gut eindringen und es wird von dem Dunklen absorbiert. Damit das Ergebnis möglichst zufriedenstellen ist, sollten die Haare am besten relativ dunkel sein. Die dunklen Haare werden relativ effektiv und schnell aufheizt. Die Haut allerdings sollte parallel relativ hell sein, damit nicht zu viel Licht durch die Pigmente der oberen Hautschicht absorbiert wird. Meist liegt die ganze Behandlungsdauer bei etwa 10 bis 12 Monaten und zwischen den Behandlungen ist eine Pause von etwa 6 bis 8 Wochen.

 

Copyright webitarchitects.com 2019
Tech Nerd theme designed by Siteturner